log in

Starke, faire VfB-Bambini!

Artikel bewerten
(4 Stimmen)

Unsere jüngsten VfB-Ulm- Kicker haben ihr erstes Turnier nach dem neuen Modus der "Fair-Play-Liga" mit Bravour gemeistert. In dieser Hallensaison 2014/2015 spielen die Bambini nämlich erstmalig bei Turnieren ohne Schiedsrichter - so lautet die wichtigste Neuerung, die nun auch der Württembergische Fußballverband umsetzt. Die kleinen Fußballerkinder im Alter von fünf bis sechs Jahren sollen so etwa Fouls, Aus, Einwürfe, Freistöße selbst untereinander klären. Auch einen Torwart gibt es nicht - also Hände im Spiel sind tabu. Das Ganze ist an Straßenkicks angelehnt - die es leider heute nicht mehr so oft gibt. Damit die Kleinen gleich aktiv in ein Fair Play hineinwachsen, wurde der neue "Selbst-Mach-Modus" eingeführt. Zu diesem Modus gehört auch, dass vier gegen vier oder drei gegen drei gespielt wird. Die Halle wird dreigeteilt: Zwischen den beiden Spielfeldern muss jetzt in der Mitte eine "Tummelzone" mit zum Beispiel einer Hüpfburg oder anderen freien Spielgeräten und - plätzen eingerichtet sein. Für die "langweiligen" Spielpausen, zum gegenseitigen Beschnuppern und Kennenlernen auch zwischen den Mannschaften. Das freie Bewegungsspiel in den Pausen soll dabei den friedvollen Umgang miteinander fördern. Hilfreich ist dabei auch, dass die Eltern während der Spiele auf der Tribüne bleiben - außer sie helfen aktiv in der Tummelzone mit. Neu ist auch: es gibt keine "Turniersieger" mehr. Am Ende sollen alle gewonnen haben - an Erfahrung reicher geworden sein und für das junge Leben etwas gelernt haben. Deshalb kriegt jedes Kind einen Preis.

Nun also - gab es nach diesem neuen Modus den ersten solchen Turnierauftritt der VfB Bambinis bei einem Turnier. Beim SF Illerrieden traten zehn Bambini-Mannschaften an. Die VfB-Kinder waren gut vorbereitet durch ihren erfahrenen Jugendtrainer SIGGI LUDWIG. Nicht nur fußballerisch - sondern auch und gerade in Sachen Fair Play. Und weil beides so gut klappte, beendeten unsere Bambinis das Turnier ohne Punktverlust! SIGGI LUDWIG,  der schon zahlreiche VfB-Kinder zu Meistern gemacht hat, freut sich über das tolle Ergebnis "seiner" Bambini: "Es hat alles toll geklappt. Und das Gute ist tatsächlich, dass es keine Sieger gibt - alle kriegen einen Preis. " Eine abschließende Meinung hat er noch nicht, was den gesamten neuen Spielmodus angeht, vor allem das Spiel ohne Torwart. Da will er noch ein wenig beobachten, wie sich das "Straßen-Kick"-Spiel der Kleinen entwickelt.

.

Log in or create an account