log in

VfB-RUGBY - in die Relegation!

Empfehlung VfB-RUGBY - in die Relegation!
Artikel bewerten
(1 Stimme)

Es bleibt spannend. Die Rugby-Spieler vom VfB Ulm schließen die Saison auf dem zweiten Platz der Verbandsliga Bayern Süd ab! Erstplaziert ist Allgäu Rugby Kempten - ermittelt im direkten Vergleich. Auch wenn der VfB Ulm das bessere Punkteverhältnis hatte. LUKAS TANNUS, Sprecher der VfB-Rugby-Mannschaft: "Nichtsdestotrotz - wir sind berechtigt, als Zweitplazierte an den Aufstiegsspielen in die Regionalliga teilzunehmen. Der Gegner heißt jetzt BTS 1861 Bayreuth." Wir informieren, wann und wo die Relegation stattfindet.

Im Vorfeld dieses Endstandes sah es zwischenzeitlich sogar einmal so aus, als würde der VfB Ulm auf dem ersten Tabellenplatz landen. Denn die Situation war vor kurzer Zeit noch so: Vor dem letzten Spieltag lag Ulm nach einem verlorenen Spiel gegen Kempten noch auf Platz 3. Doch dann musste einer der Mitfavoriten um den Titel, Innsbruck, das entscheidende Spiel gegen den VfB Ulm absagen. So wurde dieses als 50-0-Sieg für die Ulmer gewertet - und das bedeutet die Möglichkeit zum Aufstieg in die Regionalliga! Wir gratulieren! Lukas Tannus, Sprecher der Mannschaft, erklärt, wie es jetzt wohl weitergeht für den VfB Ulm: " Wir würden als VfB Ulm in die Aufstiegs-Playoffs zunächst gegen den Zweiten aus der Verbandsliga Nord Bayern spielen, momentan ist das RT Vilseck. Ebenso würde der Verbandsliga -Bayern-Nord-Erstplazierte gegen Kempten aus unserer Liga Süd spielen. Dann spielen die beiden Sieger aus beiden Partien um den Aufstieg". Spannende Situation - und wir halten die Daumen - informieren rechtzeitig über die Spieltermine.

Am vorletzten Spieltag in der Verbandsligasaison 2014/15 ging es am 23.Mai 2015 für die Ulmer zum Derby bei Allgäu Rugby Kempten. Der VfB unterlag am Ende mit 17 zu 33 und liegt jetzt auf dem dritten Tabellenplatz. "Doch selbst kurz vor Schluss ist noch einiges drin", sagte  LUKAS TANNUS nach der Partie, einer der VfB- Rugbyspieler. Denn vieles hänge jetzt noch von Innsbruck ab. Dass Innsbruck nun nicht antreten konnte, bedeutet nun also Meisterschaft für den VfB Ulm.  In der Tabelle belegte der Vfb Ulm vor dem Spiel in Kempten den zweiten Platz, die punktgleichen Kemptener lagen aufgrund der schlechteren Punktedifferenz nur auf Rang drei. Hier der Bericht von LUKAS TANNUS:

"Trotz des Fehlens einiger Stammkräfte konnte der Vfb Ulm eine starke Truppe auf das Feld bringen und auch ein paar neuen Spielern das Vertrauen schenken. Aus dem Hinspiel war beiden Seiten klar, dass sich nichts geschenkt werden würde und so ging es direkt von Anfang an hart zur Sache. Die körperlich überlegenen Allgäuer setzten unsere Mannschaft mehr und mehr unter Druck, Befreiungsschläge gelangen nur selten. Besonders bei schnellem Umschalten waren die Rugger aus dem Allgäu wacher. Die ersten zwanzig Minuten stand die Ulmer Verteidigungslinie nicht gut und so konnten die Kemptener das ein ums andere Mal durchbrechen. Man hatte das Gefühl, der letzte Wille war in der ersten Halbzeit eher auf der Seite der Kemptener als auf der Ulmer zu spüren. Insbesondere die Ordnung in der Verteidigung stimmte die gesamte erste Halbzeit nicht und dem war es auch nicht zuträglich, dass sich unser Center Oliver Glass die Hand verletzte und ins Krankenhaus musste. Für Ihn kam Axel Frerking aufs Feld und einige Positionen mussten nun geändert werden. Verlassen konnte man sich jedoch wie immer auf die alte Stärke der Ulmer beim Gedränge und im Ruck. Nach dem Kempten noch ein weiteres Mal die Ulmer Verteidigung durchbrechen konnte war schließlich Halbzeit.

Halbzeitstand: Ulm 0 - Kempten 26

In der Halbzeit wurde gemeinsam entschieden, das Spiel noch nicht als verloren hinzunehmen und bis zum Ende zu kämpfen... was auch sofort umgesetzt wurde. Von Beginn der ersten Halbzeit bauten die Ulmer nun ihrerseits Druck auf und auch die Verteidigung stand sicher. Folgerichtig wurden die ersten Punkte für uns gelegt und auchdanach nicht locker gelassen. Das Spiel kippte nun zugunsten Ulms und Allgäu Rugby schaffte es nicht die Verteidigung zu durchbrechen. Nach einer erneuten Verletzung auf Ulmer Seite musste erneut gewechselt werden, im Gegensatz noch zur ersten Halbzeit änderte das nun überhaupt nichts an der Ulmer Ordnung und es folgte ein weiterer Ulmer Versuch. Das Spiel wurde nun ein wenig rauher und nicht immer wurde im Rahmen des Erlaubten gehandelt. Abseits des Blickes vom guten Referee - aufgrund des Fehlens des planmäßigen Schiedsrichters übernahm ein Kemptener - kam es zu ein paar unschönen Szenen, die in der Verbandsliga nichts zu suchen haben. Aber es wurde auch noch richtig schön und hart Rugby gespielt. Ulms zweiter Debütant nach Kilian Martin auf dem Flügel, Jonas Höscheler, legte seinen ersten Versuch und brachte Ulm nochmal auf 9 Punkte heran. Insgesamt schien die Fitness der Ulmer in der zweiten Halbzeit besser, die Mannschaft wirkte frischer. Aber auch Kempten legte nochmal eine Schippe drauf und erzielte kurz vor Schluss nach einem Gedränge kurz vor unserem Malfeld den letzten Versuch des Tages.

Endstand: Ulm 17 - Kempten 33

Trotz enormer Steigerung in der zweiten Halbzeit hat es heute gegen insgesamt bessere Kemptener nicht zum Sieg gereicht. Glückwunsch an die Jungs aus dem Allgäu zum verdienten Sieg und zur Tabellenführung.

Vielen Dank auch an Peter Veit, den kurzfristig eingesprungenen Schiedsrichter, der das Spiel super und fair geleitet hat und sicher lieber mit auf dem Platz gestanden hätte.

Für Ulm, die momentan noch den dritten Platz belegen ist bis zur Tabellenführung noch alles möglich, je nachdem wie man sich gegen den RC Innsbruck präsentiert. Da die Österreicher am planmäßig vorgesehenen Spieltag nächste Woche leider nicht spielen können, wird noch nach einem Ausweichtermin für den Saisonausklang in Innsbruck gesucht. "

Für Ulm spielten:

1- Florian Buck (Captain)

2 - Tristan Treitlein

3 - Mauricio D'Ambrosio

4 - Tim Einenkel

5 - Max Zellner

6 - Felix Hübner

7 - Sebastian Woischneck

8 - Alvaro Mendoza

9 - Leo Garcia

10 - James-Roy Jones

11 - Kilian Martin

12 - Oliver Glass

13 - Dieter Sorsche

14 - Patrick Meyer

15 - Lukas Tannus

16 - Axel Frerking

17 - Jonas Höscheler


 
Tries: Max Zellner, Alvaro Mendoza, Jonas Höscheler

Conversions: Lukas (1/3)

.

Log in or create an account