log in

Rugby: Die Schotten kamen, sahen,siegten

Empfehlung Rugby: Die Schotten kamen, sahen,siegten
Artikel bewerten
(1 Stimme)

Der frischgebackene Meister VfB Ulm Rugby krönte sich selbst mit einem außergewöhnlichen Freundschaftsspiel. Der VfB bekam Besuch von einer schottischen Mannschaft aus Aberdeenshire (nahe Aberdeen) ! Am Samstag, 28.Mai 2016 kam das Team des Garioch RFC aus Inverurie, Schottland zum VfB nach Ulm. Das wurde ganz stilecht gefeiert - erst gab es ein gepflegtes Rugby-Spiel, dann genussvoll Barbecue und Bier. 50 Zuschauer erlebten Rugby vom Feinsten. VFB-Rugby-Spieler LUKAS TANNUS (Nr. 15): "Das war ein gutes, hartes Rugbyspiel. Zur Halbzeit stand es Unentschieden (19-19), danach hat Ulm den Start in die 2. Halbzeit verpennt und die Schotten haben viele Punkte gemacht. Gegen Ende haben wir wieder zur Form zurück gefunden und sind bis auf 31 zu 36 rangekommen. Es war ein verdienter Sieg der Schotten." Das musste dann gefeiert werden - mit Bier und später einem Pub-Besuch in der Ulmer Innenstadt.

Kleine Spielkunde: Auf dem Foto ist festgehalten, wie die Schotten (in Blau) kurz vor dem Malfeld des VfB stehen und versuchen in Form ihres Innendreiviertels/ Centers die Verteidigung zu durchbrechen. Dann noch die letzten 5 Meter, um den Ball in das Malfeld abzulegen für einen Versuch/ "Try". Die Ulmer (in den VfB-Farben schwarz-rot) versuchen den balltragenden Spieler durch "Tackling" zu Boden zu bringen (Nr. 15 Lukas Tannus). Die Ulmer Mitspieler versuchen, den Tackler zu unterstützen und eilen ihm zu Hilfe in die Verteidigungslinie

(von links nach rechts: Patrick Mayer (am Boden) / Alvaro Mendoza / Robert Sanyo / Patrick Kohl.)

 
Wie kam es zu dem Besuch aus dem Hohen Norden? Die Schotten hatten von ihrem Verband eine Deutschlandreise gesponsort bekommen. Sie kamen aus Aberdeenshire nahe Aberdeen, hauptsächlich aus Inverurie. Freitagmittag waren sie in Stuttgart gelandet und blieben bis Montag. Den Kontakt zum Meister vom VfB Ulm hatte eine Sportreisenagentur hergestellt. 

Rugby-Abteilungsleiter RALF GUTMANN: "Wir freuen uns sehr, dass wir das schottische Team für ein Spiel in Ulm einladen konnten. Man merkt, dass der Rugbysport in Ulm wächst. Wir registrieren eine stetig wachsende Trainingsbeteiligung und ein steigendes Zuschauerinteresse bei unseren Heimspielen. Im Rugby geht es nicht nur um das Gewinnen, sondern auch um die Zeit nach dem Spiel und die war auch heute wieder fantastisch. Man merkt den Jungs an, dass sie Spaß haben, unabhängig vom Ergebnis."

Jedenfalls verstanden sich "die Jungs" so gut, dass unsere Ulmer eine Gegeneinladung nach Aberdeenshire erhielten. Nach dem Spiel ist vor dem Spiel...

 

Kontakt:
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

.

Log in or create an account